Trends im B2B-Onlinemarketing 2019

Trends im B2B-Onlinemarketing 2019

14.12.2018 12:57:55

Was wird wichtig und welche neuen Möglichkeiten ergeben sich für Sie?

In den letzten Jahren gab es einige tiefgreifende Veränderungen im Onlinemarketing. Auch 2019 wird es wieder Weiterentwicklungen, Neuigkeiten aber auch alten Bekannte geben. Wir haben hier einige Trends aufgelistet, auf die man im B2B Onlinemarketing 2019 ein Auge haben sollte.

startup-594091_800x400

Überblick:

Die Anforderungen an die User Experience steigen

Nachdem das Nutzererlebnis im Endkundenbereich in den letzten Jahren immer besser wurde, ist das nun auch im B2B spürbar. Ein Grund dafür dürfte sein, dass der User einfach aus seinem privaten Umfeld mittlerweile einen Standard gewohnt ist, den er nun auch an anderer Stelle erwartet. Die Vermischung von beruflichem und privatem Leben spielt hier auch mit hinein.
Es sollten also auch im B2B-Bereich keine Abstriche gemacht werden und dem Nutzer das optimale Erlebnis beschert werden.

Voice Search verändert das Suchverhalten

Sprachassistenten wie Alexa, Siri, der Google Assistent oder Cortana sind dabei, immer leistungsfähiger und zuverlässiger zu werden und damit steigt auch ihre Nutzung weiter an. Wenn eine Suchanfrage über Sprache gestellt wird, ergeben sich neue Suchanfragen, die viel natürlicher sind. Die klassische Optimierung auf einige Keyword-Kombinationen wird an der Stelle nicht mehr so wirksam sein. Die Long-Tail-Optimierung auf detailiertere Fragestellungen wird an Bedeutung gewinnen.

Mobile first bleibt wichtig

Auch 2018 stieg die Nutzung mobiler Geräte weiter an. Auch im B2B-Umfeld ist es meist das zuerst genutzte Gerät, da man es ohnehin in der Hand hat. Daran hat sich auch Google angepaßt und 2018 wurde endgültig auf den mobilen Suchindex umgeschaltet. Also sind die Inhalte relevant, die auf den mobilen Seiten gefunden wurden und wenn eine Seite auf mobilen Geräten nicht oder nicht gut funktioniert, wird sie abgewertet. Wer also nicht konsequent auf mobile Nutzung hin optimiert wird in Sachen User Experience (siehe oben) und bei den Suchmaschinen verlieren.

Datenvisualisierung

Ein spannendes Thema ist die grafische Visualisierung von komplexen Themen. In einer Welt, in der die Zeit immer knapper aber gleichzeitig die Menge und Komplexität der Informationen immer größer wird, siegt der, der Informationen leicht erfaßbar präsentiert. Die Visualisierung von Daten hilft dabei. Nicht nur werden Zusammenhänge dabei besser deutlich, auch bleibt derjenige im Gedächnis, der in der Lage ist, diese einfache Erklärung zu liefern. Dieser Content selbst wird auch viel häufiger geteilt und empfohlen als eine Textwüste.

Video

Da wir gerade bei der Vermittlung von Informationen sind - ein Bild sagt mehr als tausend Worte - wie mächtig ist dann erst ein Video?
Videos sind hilfreich, um komplizierte Sachverhalte zu visualisieren. In einem Video von wenigen Minuten kann oftmals mehr vermittelt werden, als in vielen Seiten Text. Darüber hinaus bleibt die Information besser im Gedächtnis und damit auch die verbundene Marke.
Videos lassen sich leicht einbetten und werden häufig geteilt. Live-Videos kommen bei den Nutzern auch sehr gut, da sie besonders authentisch sind.

Big Data / KI / Marketingautomatisierung

Es ist bekanntermaßen so, dass immer mehr Daten bei der Zusammenarbeit mit den Kunden anfallen. Diese werden in Zukunft verstärkt automatisiert analysiert und fließen dann in die Marketing Automatisierung ein. Nur so ist diesen Massen an Daten überhaupt noch Herr zu werden und viel wichtiger noch sind diese tatsächlich verwertbar. Denn Daten werden erst zu Informationen aufbereitet wirklich nutzbar. Die Begriffe Big Data, KI und Marketingautomatisierung sind hier nur beispielhaft und nicht gleichwertig genannt. Viele Technologien unterstützen sich und fließen ineinander ein. Die Marketingautomatisierung dürfte in vielen B2B-Unternehmen Einzug gehalten haben und könnte als ein erster Schritt zu mehr Automatisierung gelten.

B2B Content Marketing

Dass Content-Markting im B2C super funktioniert, sollte allgemein bekannt sein aber dass es auch (und vor Allem sehr gut) im B2B wirkt, scheint sich erst langsam durchzusetzen. Dabei bedient es optimal das veränderte Nutzerverhalten. Ihre Kunden informieren sich vor dem ersten Kontakt zu Ihnen über mögliche Lösungen ihres Problems. Wenn Sie an dieser Stelle präsent sind, können Sie bereits vor dem ersten Gespräch wertvolles Vertrauen schaffen, indem Sie Ihrem Kunden mit Informationen helfen.
In der aktuellen Arbeitssituation sind immer weniger Menschen bereit, sich durch Anrufe stören zu lassen oder Werbepost überhaupt zu lesen. Die Arbeitszeit ist zunehmend verdichtet und fokussiert. Ihre Kunden entscheiden selbst, wann und wie sie sich informieren.

Chatbots?

Chatbots sind gerade ein Hype-Thema und daher dürfen sie auch hier - der Vollständigkeit halber - auch nicht fehlen. Aktuell gibt es viele interessante Anwendungsfälle dafür aber noch wenig Erfahrungen und konkrete Implementierungen. Dabei sind die Möglichkeiten vielseitig. Sei es im Kundensupport, bei dem ein Chatbot schneller auf z.B. produkt- oder auftragsspezifische Fragen antworten kann oder beim Erstkontakt zum Vorfiltern eingesetzt wird. Da die Technologie durch Assistenzsysteme wir Alexa, Siri & Co. getrieben wird, sollten wir in den nächsten Jahren viele neue Anwendungsfälle sehen.

Zusammenfassung

Auch wenn es sicherlich nicht sinnvoll ist, jedem Trend nachzugehen oder sich in zu vielen Aktivitäten zu verzetteln, kann es nicht schaden, die obigen Themen zu verfolgen. Unser Schwerpunkt liegt hierbei auf dem Bereich der B2B-Unternehmen aber Vieles ist auch auf andere Bereiche übertragbar.

Haben Sie Fragen ? Kontaktieren Sie uns doch einfach! Wir helfen Ihnen gern.

letzte Beiträge

Beiträge nach Thema